Wiener Neustadt (Viner-Neyshtadt) Insel - Franz-Joseph-Land

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Übersicht über den Archipel

Allgemeines, Landschaft: Die Wiener Neustadt Insel befindet sich zentral im Franz-Josef-Land Archipel, nur durch enge Sunde von Ziegler- und Salisbury-Insel im Norden, sowie durch den breiteren Young Sund im Süden von den anderen Inseln getrennt. Mit einer größten Ausdehnung von knapp 20 km und einer Fläche von ca. 240 km² gehört sie zu den mittelgroßen Inseln des Archipels, verfügt jedoch über dessen extremstes Bergrelief: Der Peak Parnass in der Inselmitte ist mit 620 m der höchste Gipfel der Inselgruppe, weitere Gipfel erreichen mehr als 500 m Höhe. Auch hier handelt es sich überwiegend um Plateauberge mit scharf gezeichneten magmatischen Gesteinsschichten im Gipfelbereich. Die Insel ist bis auf kleine isolierte Küstenbereiche und einige Felsformationen der Gipfel fast komplett vergletschert.
Entsprechend spektakulär ist die Landschaft, zumindest, wenn die Gipfel nicht in tiefhängenden Wolken stecken. Das Inselinnere ist allerdings nur alpinistisch erfahrenen Besuchern oder per Hubschrauber zugänglich.

Geschichte: Die Wiener Neustadt Insel wurde bereits von der offiziellen Entdeckerexpedition Franz-Joseph-Lands 1874 bei deren Vorstoß per Schlitten nach Norden erreicht und erhielt von dieser ihren Namen, ebenso das Kap Tirol im Nordosten der Insel, das Expeditionsleiter Payer mit dem weiteren Teilnehmer Haller bestieg.
Ansonsten spielte die Insel keine größere Rolle in der Geschichte des Archipels.

 

Wiener-Neustadt Insel aus WSW mit Peak Parnass als höchstem Berg des Archipels.

 

 

 

 

Auf der Wiener Neustadt Insel gibt es nur wenige eisfreie Zonen an der Küste.
Kap Tirol im Osten mit dem markanten Plateauberg
Auf den Berghöhen am Kap Tirol im Mai

Letzte Änderung: 23.04.2011