Freeden (Fryeden) Insel - Franz-Joseph-Land

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Übersicht Franz-Josef-Land

Allgemeines: Eine der nordöstlichsten, kleineren Inseln des Franz-Josef-Land Archipels, südöstlich von Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterEva-Liv gelegen, praktisch komplett von einer Eiskappe bedeckt und maximal ca. 8 Kilometer durchmessend, maximal ca. 160 m hoch.

Geschichte: Die Insel wurde auf der Schlittentour der TEGETTHOFF Expedition nach Norden unter Leitung von Payer im Frühjahr 1874 entdeckt und von dieser als Freeden Insel auf deren Expeditionskarte eingezeichnet. Angesichts dieser Schreibweise auf der Originalkarte der Expedition ist die teilweise im Internet anzutreffende Hypothese, daß der Name sich auf "Frieden" beziehe, eher unzutreffend und paßt auch nicht zur Namensvergabepraxis der TEGETTHOFF Expedition, zu der sonst keine abstrakten Begriffe in den vergebenen Namen gehörten. Diese Hypothese tauchte offenbar zuerst im englischsprachigen Raum auf und ist dann ungeprüft auch auf deutschen Seiten weiterverbreitet worden. Der Name bezieht sich stattdessen auf Wilhelm von Freeden, einen deutschen Mathematiker, der unter anderem die norddeutsche Seewarte gründete und im Deutschen Nordpolarverein die Polarforschung unterstützte.
In der Geschichte des Archipels spielt die Insel keine besondere Rolle.

Tourismus: Normalerweise wird die Freeden Insel wegen ihrer nahezu kompletten Vergletscherung von Touristen nicht betreten. Die letzten bekannten Besucher waren Børge Ousland und Thomas Ulrich, die im Juni 2007 auf ihrer 1300 km Tour auf Nansens und Jacksons Spuren vom Nordpol bis Kap Flora auf der Freeden Insel mehrere Tage Zwischenstop machten.


Letzte Änderung: 24.04.2011