Becker Insel - Franz-Joseph-Land

 

Opens internal link in current windowÜbersicht Franz-Josef-Land

 

Allgemein, Landschaft: Die ca. 15 km langgestreckte und maximal knapp 4 km breite Becker Insel gehört zu den kleineren des Archipels und ist landschaftlich zweigeteilt: den größeren westlichen Teil nimmt eine langgestreckte, sanft gerundete niedrige Eiskappe ein (maximal knapp 70 m hoch), die fast überall bis ins Meer hinabreicht - mit einer niedrigen Abbruchkante ins Wasser. Nach Osten hin schließt sich der weitgehend eisfreie Teil der Insel an, mit sanft aus dem Meer aufsteigenden Küstenzonen nach Norden und Süden und einem rückgratartigen niedrigen Bergrücken in der Mitte, der kurz vor seinem steileren Hang ins Wasser an der schmalen Ostseite der Insel ca. 165 m Höhe erreicht.
Durch ihre Lage im Nordosten des Archipels gehört sie zu dem Bereich von Franz-Josef-Land, in dem in der Regel am längsten im Sommer noch Treibeis angetroffen wird.


Geschichte:
Die Becker Insel wurde im Verlauf von Payers Schlittenvorstoß nach Norden von der TEGETTHOFF aus im Frühjahr 1874 entdeckt und benannt. Ansonsten sind keine besonderen geschichtlichen Ereignisse mit ihr verbunden.

 

 

 

Die sanft gerundete Eiskappe der Becker Insel, von Südsüdwest aus gesehen.
Der Ostteil der Beckerinsel mit seinem zentralen Bergrücken, von SSW aus gesehen.

Letzte Änderung: 16.09.2012