Rainer Insel - Franz-Joseph-Land

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Übersicht Franz-Josef-Land

Allgemeines, Landschaft: Fast kreisrunde und nahezu komplett von der Vostok-2 Eiskappe bedeckte kleinere Insel mit 140 km², einer maximalen Höhe der Eiskappe von ca. 280 m über dem Meer, Durchmesser ca. 14 km. Die Eiskappe auf der Insel hat in den letzten Jahrzehnten in der Mitte and Dicke sogar zugenommen, während die Ränder leicht schrumpften.
Der einzige eisfreie Bereich ist das nach Nordosten hinausragende schmale Felskap Kap Beuermann, das zu den wenigen, auf den Nordosten von Franz-Josef-Land beschränkten Stellen mit oberflächlich anstehenden Gesteinen des mittleren und frühen Trias gehört (mit Eva-Liv und Hoffmann).

Biologie: Da die wenigen eisfreien Stellen der Insel weitgehend Felsen oder steiniges Ufer sind, ist die Vegetation minimal und vor allem auf Flechten und Moose beschränkt. Ohne größere für Vogelkolonien geeignete Felswände oder Schutthänge, und mangels nennenswerter Tundrabereiche spielt die Insel auch als Brutplatz für Vögel kaum eine Rolle.

Geschichte: Die Rainer Insel wurde bei Payers Schlittentour von der TEGETTHOFF nach Norden im April 1874 entdeckt, spielte ansonsten in der Archipelsgeschichte, so weit bekannt, keine besondere Rolle.

Name: 1874 nach Rainer Joseph Johann Michael Franz Hieronymus, Erzherzog von Österreich, einem der Sponsoren der TEGETTHOFF Expedition, benannt, auf deren Karte als Erzherzog Rainer Insel bezeichnet.

Tourismus: Wegen ihrer fast völligen Vereisung und ziemlich einförmiger Landschaft wird auf der Rainer Insel normalerweise nicht gelandet. Ende Juni 2007 besuchten Børge Ousland und Thomas Ulrich die Insel kurz während ihrer rund 1300 km langen Tour auf den Spuren von Nansen und Johansen vom Nordpol bis Kap Flora.

 

Rainer Insel von Südwesten mit der fast durchgehenden Eiskante. Die Kälte des Eises hat über dem oberen Teil der Eiskappe eine Lage hellen Nebels verursacht.
Rainer Insel von Süden aus größerer Ferne, wodurch die sanfte Rundung der Eiskappe erkennbar wird, die praktisch die ganze Insel völlig bedeckt.

Letzte Änderung: 16.09.2012