Karl Alexander Insel - Franz-Joseph-Land

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Übersicht Franz-Josef-Land

Allgemeines, Landschaft: Die im Norden des Archipels gelegene Insel hat eine Fläche von 329 km², maximale Ausdehnung 29 km, höchster Punkt 265 m. Von ein paar kleinen herausragenden Kaps und Felskanten abgesehen, ist die Insel praktisch komplett vergletschert, den Südosten bedeckt die Samoilowitsch Inlandeiskappe.
Dicht vor der Nordostküste der Karl-Alexander Insel liegen mehrere niedrige Felseilande: Torup Insel, Houen Insel, Coburg Insel.

Biologie: Die Vegetation der Insel auf den wenigen eisfreien Bereichen ist minimal, lediglich unter Vogelfelsen fällt örtlich ein etwas kräftigeres Pflanzenwachstun auf. Größere Brutkolonien von Seevögeln finden sich in den steilen Abstürzen und Schutthängen am Kap Felder und an der Westsüdwestecke der Insel - primär Alle alle, Uria lomvi, Rissa tridactyla, Fulmarus glacialis, Cepphus grylle. Auch auf der kleinen, felsigen Torup Insel brüten zahlreiche Alle alle, sowie Cepphus grylle und Larus hyperboreus.

Geschichte: Entdeckt im April 1874 durch die Schlittentour vonn der TEGETTHOFF nach Norden, wobei es eine Übernachtung auf einer der winzigen Coburg Inseln direkt vor der Nordostküste der Karl-Alexander Insel gab. Die Expedition sah nur den Osten und Norden der Insel und benannte u. a. an ihrer Nordseite die markanten Punkte Kap Böhm (Bild oben, spätere abweichende Schreibweisen: Kap Böhn, Kap Bohn, Mys Bema, Kap Bema) und Kap Felder.
Nansen und Johansen setzten bei ihrem Rückmarsch von ihrem gescheiterten Nordpolversuch im Sommer 1895 auf der winzigen Houen Insel (vor der Nordküste der Karl-Alexander Insel), von der vereisten Eva-Liv Insel kommend, erstmalig wieder nach Monaten den Fuß auf festen, schnee- und eisfreien Boden. Anschließend besuchten sie die benachbarte kleine Torup Insel und umrundeten die Karl-Alexander Insel auf deren Nordseite, um dann zum Kap Norwegia weiterzuziehen.
Eine genauere Kartierung der Karl-Alexander Insel erfolgte durch die STELLA POLARE Expedition des Herzogs der Abruzzen, Ludwig Amadeus von Savoien, 1899/1900.
Geschichtlich spielte die Insel keine besondere Rolle.

Namen: Benannt wurde die Karl-Alexander Insel von der TEGETTHOFF Expedition 1874 nach Großherzog Karl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach, der zu den Sponsoren und Unterstützern der Expedition zählte.
Kap Felder: Baron Cajetan von Felder - österreichischer Politiker und Naturwissenschaftler, Bürgermeister von Wien.
Houen Insel: Anton Christian Houen gehörte zu den wichtigsten Sponsoren der FRAM Expedition Nansens.
Torup Insel: Sophus Torup war dänisch-norwegischer Wissenschaftler und Berater Nansens.

Tourismus: Gelandet wird auf der Karl-Alexander Insel bei touristischen Reisen normalerweise nicht, ihre Nordseite wird jedoch teilweise bei Fahrten zur Rudolf Insel passiert.
Ende Juni 2007 besuchten Børge Ousland und Thomas Ulrich auf ihrer 1300 km Tour vom Nordpol zum Kap Flora.


Letzte Änderung: 25.04.2011