Jackson Insel (Остров Джексона, Dzheksona), Kap Norvegia - Franz-Joseph-Land

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Übersicht Franz-Joseph-Land


Allgemeines, Landschaft: Die Jackson Insel (Fläche: ca. 520 km²) liegt im nördlicheren Teil von Franz-Josef-Land, der selbst mit Eisbrechern nicht in jedem Sommer zugänglich ist. Das Innere der Insel ist nahezu vollständig vereist. Im Bereich der beiden Eiskappen Vostok 5 (bis 480 m über dem Meer) und Vostok 6 ragen nicht einmal Gipfel aus dem Eis, während ansonsten zumindest einzelne Gipfel und Felspartien die Gletscherbereiche gliedern. Das Eis reicht großteils bis ins Meer, allerdings gibt es auch etliche eisfreie Uferbereiche und markante Kaps.

Touristisch wird auf der Jackson Insel praktisch nur das Kap Norvegia mit dem Überwinterungsplatz von Nansen und Johannsen besucht - siehe eigener Abschnitt weiter unten.

 

Ganz vorn: Kap Ollier. Hinten die westlichste Halbinsel mit der Wostok 5 Eiskappe,vor ihrem Ufer die Querini Insel (Info ganz unten auf dieser Seite), links die Felsnase von Kap Støkken, dahinter gerade noch Teile von Kap Norvegia.
Vorn rechts Kap Norvegia (der Überwinterungsplatz von Nansen un Johansen außerhalb des Bildes, siehe Abschnitt über Kap Norvegia weiter unten), hinten links Kap Hugh Mills, nördlichster Punkt von Jacksons Erkundungstour im Frühjahr 1895.
Kap Hugh Mill als westlichster Punkt der Jackson Insel, davor die kleine Kit Insel.
Das stark vereiste Kap Helland im Nordwesten der Jackson Insel.

Bilderserie Landschaften
Jackson Insel

 

Bild Anklicken für größere Version in neuem Fenster !

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Geschichte: Der Osten der Insel mit Kap Kremsmünster wurde bereits während der TEGETTHOFF-Entdeckungsexpedition im Frühjahr 1874 gesichtet (jedoch nicht als eigenständige Insel erkannt, sondern einem vermuteten riesigen "Zichy Land" zugeordnet) und auf deren Karte verzeichnet, während die Jackson-Harmsworth Expedition auf ihrer ausführlichen Kartierungsexpedition per Schlitten im April und Mai 1895 auf den Westen der Insel stieß und als ihren nördlichsten Punkt Kap Hugh Mill erreichte. 
Im August desselben Jahres folgten und kartierten Nansen und Johansen auf der Rückkehr von ihrem vergeblichen Nordpolversuch paddelnd zwischen Eisfeldern der Nordküste des westlichen Inselteils von Kap Helland (das sie für den westlichsten Punkt einer eigenen "Leigh Smith Insel" hielten) über Kap Markham (heute Mys Bistrova und Mys Ruchina) und Kap Hugh Mills bis zum Kap Norvegia, ohne zu wissen, wo sie sich befanden und errichteten hier ihren primitiven Überwinterungs-Unterschlupf (siehe eigener Abschnitt zu Kap Norvegia weiter unten), den sie im Frühjahr 1896 wieder südwärts verließen. Nach dem Zufallstreffen mit Jackson 1896 glich Nansen mit diesem die Kartierungen ab, wobei Nansens Namen für die Jackson verborgen gebliebenen und von Nansen kartierten Bereiche im Norden übernommen wurden und die Insel ihren heutigen Namen erhielt, während das Überwinterungskap der beiden Norweger einvernehmlich auf Kap Norvegia getauft wurde (Jackson hatte diesem und einigen weiteren Geländepunkten bis dahin nur fortlaufende Buchstaben des Alfabets als vorläufige Benennungen zugeordnet.
Der Norden der Insel wurde teilweise durch die STELLA POLARE Expedition (1899/1900) unter dem Herzog Luigi Amadeo di Savoia kartiert. Im Frühjahr 1902 erreichte eine Exkursion der Baldwin-Ziegler Expedition erstmalig Kap Norvegia vom Austria Sund her. Erst die Fiala-Ziegler Expedition schaffte auf einer Umrundung der Insel per Schlitten im April 1904 endgültige Klarheit über ihre Gestalt (u.a. wurde dabei erkannt, daß die angebliche Leigh Smith Insel Teil der Jackson Insel war - nicht zu verwechseln mit der heutigen Leigh Smith Insel im Süden des Archipels), wobei hier auch Kap Støkken und Kap Ollier im Süden der Jackson Insel benannt wurden.

Namen: Die Insel ist nach dem Entdecker ihres Westteils von 1895, Frederick Jackson, benannt.

 

Kap Norvegia von See her.
Überblick über die kleine Geländestufe (herbstliche Tundrafarben bereits Anfang August) mit dem Unterschlupf und der Gedenktafel.
Die Reste der Überwinterungs-"Hütte"
Die zahlreichen Löcher vorn im Bild sind die Folge von Hubschrauberlandungen direkt vor dem niedrigen Ringwall des Unterschlupfes (ganz links hinten). Der Pfahl mit der Gedenktafel ist hinter den Löchern zu sehen.

Touristisches - Kap Norvegia

Die Jackson Insel wird fast ausschließlich wegen des Überwinterungsplatzes von Nansen und Johannsen am Kap Norvegia besucht, wo sich die beiden während ihres Rückmarsches von ihrem Nordpolversuch vom 26. August 1895 bis zum 19. Mai 1896 aufhielten, um hier zu überwintern. Hierfür errichteten sie auf der Geländestufe unterhalb des Steilhangs aus aufgelesenen Steinblöcken einen niedrigen viereckigen Wall mit Eingang zum Wasser hin undvertieften gleichzeitig den Bereich dazwischen, sodaß sich insgesamt zwischen den Wänden knapp Stehhöhe ergab. Darüber legten sie einen Treibholzstamm als Dachfirst und deckten das ganze mit Walrosshäuten. Die Schneedecke darüber vereiste rasch zu einem tragfähigen und isolierenden Schneedach. Der Eingang wurde mit einem vorgebauten niedrigen Schneetunnel verlängert. Die Beiden hatten ausreichend Jagdglück, sodaß sie während des Winters sogar zunahmen, wobei sie sich weitestgehend von erlegten Walrossen und Eisbären ernährten. Walrossfett diente außerdem als Brennstoff zum Kochen, für Licht und um das Hütteninnere auf Temperaturen um den Gefrierpunkt halten zu können.
Der erste touristische Besuch von Kap Norvegia fand bereits 1902 durch die Baldwin-Ziegler Expedition statt.
Sichtbar: Von dem Unterschlupf ist noch immer der - teils in den ehemaligen Innenraum zusammengefallene und daher sehr niedrige Steinwall und der First-Treibholzstamm zu sehen. Zahlreich noch in den 1990er Jahren vorhandene Eisbären- und Walrossknochen sind leider mittlerweile verschwunden. Fast auffälliger als die Reste des Unterstandes selbst ist die erst 1996 von einer norwegisch-russischen offiziellen Forschungsfahrt angebrachte Gedenktafel, die an einem hierfür aufgerichteten Treibholzstamm befestigt ist. An der Sinnhaftigkeit dieser Gedenktafel kann man zweifeln, da sie einerseits ein auffälliger Eingriff in die Unverfälschtheit des Ortes ist und andererseits wohl praktisch alle Besucher dieses Platzes genau wegen dieses historischen Ereignsses kommen und folglich keine Informationstafel mit spärlichem Text benötigen. Mindestens ebenso unnötig sind die zahlreichen Löcher in der Tundra teils nur wenige dutzend Meter vom Unterstand entfernt, die von Hubschrauberlandungen verursacht wurden.

Hubschrauber sollten zur Schonung des Nahbereichs um den historischen Platz ca. 200 m weiter östlich hinter dem kleinen Geröllfeld landen.
Anlandungen per Zodiac sind direkt am Ufer unterhalb des Unterschlupfes möglich, soweit dies Seegang und vor allem die Eisverhältnisse zulassen. Die See ist hier oft noch sehr lang in den Sommer hinein von Eis bedeckt, das zumindest die Anlandung erschweren oder verhindern kann.

Bitte nicht:
> Auf den Steinwall des Unterstandes steigen (Gefahr weiterer Zerstörung und Veränderung)
> Ins Innere des Unterstandes gehen (mögliche Trittschäden an evtl. unter Moos und Steinen verborgenen Relikten)
> Sonstige Veränderungen (Hochnehmen von Steinen und anderen Objekten, Souvenirsammeln)
> Vegetation im Steilhang darüber bei Klettereien schädigen.

 

 

Skala Klik von Kap Norvegia aus gesehen
Kit Insel (unter dem Nebelstreif vor Kap Mills)
Alexander Inseln: Sputnik (links) und Mesametni

Der Jackson Insel sind rundum einige winzige unvergletscherte Inselchen vorgelagert:

McGee Inseln (Острова Мак-ги) - zwei Inseln ganz im Osten der Südseite der Jackson Insel. Die größere ist ca. 1,2 km lang und bis knapp 60 m hoch,  zwischen ihr und der Küste der Jackson Insel liegt die zweite Insel: weitaus kleiner und niedriger, schmal und nur wenige hundert Meter lang.
Querini Insel (Остров Кверини), konisch-steile Felseninsel vor der Südküste im Westen des Booth Kanals, Gipfel ca. 120 m, Durchmesser ca. 600m) - Bild: oben in Bilderserie.
Klik Klippe (Ск. Кдык) - ca. 39 m hoch, 4 km westlich von Kap Norvegia (siehe Bild)
Kit Insel (Остров Кнт) nordwestlich von Kap Mills, Felseneiland, ca. 15 m hoch (siehe Bild)
Alexander Inseln (Острова Александра) mit den Felsen-Inselchen Sputnik (Остров Срутник, max. 20 m hoch,) und Mesametni (Остров Мезамеютный, max. 28m hoch) (siehe Bild) und der Pervatschok Insel (Остров Первачок, ursprünglicher Name Geelhuyden Insel, max. ca. 38 m hoch und ca. 600 m durchmessend)
Miriam Inseln (Острова Мнрнам) - zwei wenige hundert Meter durchmessende niedrige Eilande direkt vor der Nordküste der Jackson Insel im westlichen Eingang des Backs Kanals.


Letzte Änderung: 23.11.2011