Bell Insel, Camp EIRA - Franz-Joseph-Land

 

Öffnet einen internen Link im aktuellen Fenster Übersicht über den Archipel


Allgemeines, Landschaft:

Die kleine Bell Insel (Glockeninsel, nicht verwechseln mit Graham Bell im Osten) liegt am Südrand des Franz-Josef-Land Archipels und gehört damit zu den Inseln, die am frühesten in der Saison einigermaßen eisfrei ansteuerbar sind. Sie erstreckt sich hufeisenförmig um eine nach Südwesten geöffnete flache Lagune, wobei der größte Teil der Insel sich maximal 21 m über den Meeresspiegel erhebt und von steinigen Strandwällen bedeckt ist, die die nacheiszeitliche Landhebung verdeutlichen.
Als starker Kontrast ragt aus dem Südteil der Insel dagegen der knapp 300 m hohe Bell Berg (Glockenberg) auf, der mit seinen nach oben hin steiler werdenden Flanken und dem kleinen Gipfelplateau an eine Kirchenglocke erinnert und der aufgrund seiner Lage am Rand der Inselgruppe schon aus großer Ferne bei guter Sicht erkennbar ist. Wie auch sonst in großen Teilen der Inselgruppe, sorgen Magmaintrusionen mit ihrem verwitterungsresistenteren harten Gestein für die markanten harten Felsstufen und damit die Form des Berges.

 

Bell Insel mit Glockenberg von Südwesten (links hinten Mabel),
hier von Nordwesten (hinten links Mabel),
... von Ostsüdost
... und von Südwesten (hinten: Mabel).
Hinten Mabel, vorn alte Strandwälle im Norden von Bell
Alte Strandterrassen im Süden von Bell über der Lagune (rechts)
Blick von Westen den Hang des Glockenberges hinauf
Tümpel links und Lagune rechts, hinten der Glockenberg
Der flache Norden von Bell nördlich der Lagune, hinten Mabel
Rentier-Geweihstange auf Bell - vermutlich von Jacksons Rentieren von 1896
Eiskeilgraben (Permafrostphänomen) und durch eingefangenen Flugsand anwachsende Grasbuckel
Gletschermohn im sandig-flachen Nordteil der Bell Insel

Geschichte:

Siehe auch folgende Themen:
Opens internal link in current windowGeschichte - Zusammenfassung
Opens internal link in current windowChronik - detailliertere Geschichtsinformationen Jahr für Jahr

Der Engländer Benjamin Leigh Smith besuchte 1880 auf einer der ersten Franz-Joseph-Land Expeditionen die Insel und errichtete auf ihr auf seiner zweiten Expedition im Sommer 1881 ein geräumiges und solides Holzhaus (Camp EIRA), das eigentlich seiner Überwinterung dort dienen sollte, letztendlich aber seit seinem Bau nie länger benutzt wurde, da Leigh Smiths Schiff EIRA vor Kap Flora vom Eis zerdrückt wurde, bevor seine Expedition ihr Winterquartier auf Bell beziehen konnte. Noch heute steht das Haus von Camp EIRA als ältestes Gebäude der ganzen Inselgruppe auf seinem völlig freien und entsprechend dem Wetter ausgesetzten Platz und bekundet damit die solide Handwerkskunst seiner Erbauer.
Jackson nutzte Bell für einen Zwischenstop beim Erkunden des Westens des Archipels per Schlitten (1894-97).
Im Frühjahr 1914 erreichten die letzten Überlebenden der russischen Brussilow-Expedition (ST. ANNA) paddelnd von Cape Grant (Opens internal link in current windowGeorge Land) her die Bell Insel. Der Teilnehmer Nilsen starb hier und wurde im Süden in Ufernähe begraben - sein Bestattungsort ist bisher nicht wiedergefunden.
Ansonsten diente die Bell Insel mit Camp EIRA anderen Expeditionen als vorübergehende Zufluchtsstätte, etwa 1928 dem Eismeerschiff HOBBY, das hier in der Lagune repariert wurde.
Darüber hinaus finden sich auf der Insel Hinterlassenschaften von Forschung während der Sowjetzeit.

Namen: Ähnlich wie bei Opens internal link in current windowKap Flora auf der Northbrook Insel hatte Benjamin Leigh-Smith wohl einen Doppelgrund für den Inselnamen Bell: zum einen die Glockenform des Berges, zum anderen seine jüngere Schwester Bella, die er damit mit verewigte. Auch bei der anderen Nachbarinsel, Opens internal link in current windowMabel, wählte er einen Frauennamen aus der nahen Verwandtschaft.
Teilweise findet sich in Internet und Literatur die Behauptung, auch bei der Bell Insel ginge der Name auf Graham Bell zurück, wie bei der knapp 20 Jahre später entdeckten Opens internal link in current windowGraham-Bell-Insel im Osten des Archipels. Allerdings ist nicht ersichtlich, warum Leigh-Smith die Insel nach dem ihm nicht näher bekannten, 20 Jahre jüngeren schottisch-amerikanischen Erfinder hätte benennen sollen.


Touristisches:

Siehe auch: Opens internal link in current windowReisemöglichkeiten

Camp EIRA im Norden der Bell Insel zählt zu den üblichen Landgangszielen in Franz-Josef-Land, insbesondere in Jahren, wo die Eisverhältnisse Landungen weiter im Norden des Archipels behindern. Während hier Eis vor der Küste seltener das Problem ist, kann eventuell rauhe See eine Landung mit Booten behindern, da die Insel durch ihre Randlage wenig geschützt gegen Schwell und Wind ist.
Das Haus von Camp EIRA beeindruckt neben seinem immer noch guten Erhaltungszustand vor allem durch den starken Kontrast zwischen der umgebenden weitläufigen Stein- und Schneewüste mit diesem winzigen Zivilisationszeichen mitten darinnen. Vom Haus selbst abgesehen gibt es kaum weitere andere Gegenstände oder sonstige Spuren aus der Pionierzeit - herumliegende einzelne Metallgegenstände stammen vermutlich aus der Sowjetzeit.

 

 

 

 

 

Unten:
Bilder von Eira Lodge

Camp EIRA Haus, hinten Glockenberg.
Strandwall und Camp EIRA von Nordwesten
Camp EIRA von Osten - viel Altschnee Ende Juli.
Camp EIRA von Ostsüdost mit altem Strandwall
Camp EIRA von Westen (hinten: Mabel)
Camp EIRA - das Haus mit Eingang auf der Südseite ...
... und die Rückseite zum Ufer, von Nordwesten gesehen.
Das Innere des Hauses ist ...
... bis auf Treibschnee und Inschriften weitgehend leer.
Zimmermannsmarkierungen an den Balken

Die Bilder von Eira Lodge wurden überwiegend im späten Juli aufgenommen. Wie ersichtlich, ist zu dieser Zeit immer noch ein großer Teil des Bodens von Altschnee bedeckt.


Letzte Änderung: 24.06.2013